Erstes kommunales Energieeffizienz-Netzwerk im Saarland

Im kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk schließen sich mit Energiethemen beauftragte Mitarbeiter der Kommunen unter fachkundiger Leitung zusammen.

Kommunale Liegenschaften bieten enorme energetische und damit auch finanzielle Einsparpotenziale, um diese zu heben haben sich im Landkreis St. Wendel alle Kommunen des Kreises zu einem kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk (Keen) zusammengeschlossen. Gemeinsam will man die Energiekosten in den eigenen Liegenschaften dauerhaft senken und somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Erfahrungswerte zeigen, dass sich Arbeitsaufwand und Energieverbrauch der Kommunen durch die Netzwerkarbeit deutlich reduzieren lassen und Klimaschutzprojekte gemeinsamer, schneller und erfolgreicher umgesetzt werden können.

Im Keen schließen sich mit Energiethemen beauftragte Mitarbeiter der Kommunen unter fachkundiger Leitung zusammen. Dort erhalten sie eine neutrale energetische Beratung, Expertentipps und Schulungen. In den regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen tauschen sich die Teilnehmer über praktische Fragen des kommunalen Energiemanagements aus.

Gefördert durch Bundesmittel stehen den Kommunen für mindestens drei Jahre Netzwerk- und Energieexperten zur Seite. Diese sollen geeignete Maßnahmen zur Minderung des Energieverbrauchs identifizieren und die Kommunen, als Ansprechpartner während der Umsetzung ihrer lokalen Energieeffizienzmaßnahmen begleiten. Als Netzwerkmanager ist die Arbeitsgemeinschaft Energie-Projektgesellschaft St. Wendeler Land mbH und ARGE SOLAR e.V. tätig, ergänzt durch die FAMIS GmbH als energietechnischer Berater. Neben der Umsetzung investiver Maßnahmen soll über die Netzwerkarbeit ein einfacher und strukturierter Einstieg in das Energiemanagement und damit die Ausschöpfung nichtinvestiver Einsparpotenziale gewährleistet werden. Am 31. Oktober fand im UTZ in St. Wendel die Auftaktveranstaltung in die Netzwerkarbeit statt.